Anwendungsgebiete

Als Tanztherapeutin unterstütze ich bei  psychischen Beeinträchtigungen und Erkrankungen wie zum Beispiel bei:

 

  • Affektive Störungen (z.B.Depressionen)
  • Burn Out und Überlastungs – und Überforderungssituationen
  • Persönlichkeitsstörungen (wie z.B. Borderline-Störung)
  • Angststörungen/Panikstörungen/Phobien
  • Zwangsstörungen
  • Somatoformen Störungen
  • Belastungsstörungen/Trauma
  • Schlafstörungen
  • Dissoziativen Störungen (z.B. dissoziative Identitässtörung)
  • Essstörungen (Anorexie/Bulimie/Adipositas)
  • Krisen
  • Suchterkrankungen
  • Schizophernieformen Erkrankungen
  • Sexualstörungen
  • Demenzerkrankungen
  • Migräne

 

 

Da es bei körperlichen Erkrankungen oft zu psychischen Beeinträchtigungen kommt, behandle ich die Menschen ganzheitlich mit psychologischen Mitteln unter Einbeziehung des Körpers und der Bewegung, bzw. des Tanzes. Zum Beispiel bei:

 

  • neurologischen Erkrankungen (z.B.MS, Parkinson, Epilepsie)
  • Krebserkrankungen
  • Fibromyalgie
  • orthopädischen Erkrankungen (z.B.Rückenbeschwerden)
  • Herz/Kreislauferkrankungen
  • nach Unfällen oder Operationen

 

 

Unterstützung und Begleitung biete ich in Lebenssituationen wie z.B.:

 

  • in Trennungskrisen
  • nach traumatischen Erfahrungen
  • durch Verlusterfahrungen/Trauersituationen
  • in schwierigen Lebensstituationen
  • bei Lebensumstellungen