Tanz in Schulen

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Ansatz der Tanztherapie kann in der Schule als Bildungskonzept und im Rahmen der Schulsozialarbeit zur Anwendung kommen, zum Beispiel...

 

 

 

 

zur Förderung...

 

 

  • der persönlichen AUSDRUCKSFÄHIGKEIT
  • der EIGEN und -FREMDWAHRNEHMUNG
  • der LEBENSFREUDE
  • der GEMEINSCHAFT
  • des Umgangs mit GEFÜHLEN
  • der KÖRPERWAHRNEHMUNG
  • der IDENTITÄTSENTWICKLUNG
  • von STRUKTUR
  • von KREATIVITÄT
  • der körperlichen und geistigen BEWEGLICHKEIT
  • Der SOZIALKOMPETENZ: Mittels der Bewegung, des Körpers und des Tanzes werden eigene Handlungsziele in der Bewegung mit den Einstellungen und Werten der anderen Teilnehmenden verknüpft. Im Vordergrund steht die Erfahrung, dass das eigene (Bewegungs)verhalten das Verhalten der Gruppe beeinflusst.

 

...oder bei Problemen wie

 

  • Konflikten
  • Suchtgefährdung
  • Lernschwierigkeiten
  • Ausdrucksschwierigkeiten
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Mobbing
  • Ablehnung des eigenen Körpers
  • übermäßigen Schamgefühlen
  • mangelndem Selbstwertgefühl
  • Essstörungen
  • Selbstverletzendem Verhalten

Psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen nehmen zu. Eine Sensibilisierung für dieses Thema bei den Schülern und Lehrern ist die beste Prävention!

 

 

 

 

 

Artikel "Tanzwerkstatt", DIE BRÜCKE Magazin 2013
Artikel Tanzwerkstatt Mai13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.6 KB